Die Brauerei

Bereits im Mittelalter wurde im Kloster Kühbach von den Benediktinerinnen Bier gebraut.

Unter Herzog Max in Bayern wurde 1841 der Grundstein für ein neues Brauhaus gelegt. Das Gebäude wird heute noch als Sudhaus genutzt.

Um dem Wachstum der Brauerei gerecht zu werden, wurde unter Amédée Freiherr von Beck-Peccoz 1908 das heutige Brauereigebäude in der Großhausener Straße 1 erbaut, das seither die gesamten dem Sieden nachfolgenden Produktionsschritte, also insbesondere Gärkeller, Lagerkeller, Filterkeller sowie Flaschen- und Fasskeller beheimatet.

Nach einer Verdoppelung der Gesamtproduktion in den letzten 15 Jahren beträgt der derzeitige Ausstoß der Brauerei Kühbach jährlich knapp 60.000 hl.

Die Brauerei beschäftigt inklusive der Verwaltung des Gesamtbetriebes insgesamt rund 70 Voll- und Teilzeitkräfte.

Angeführt wird der Produktionsbetrieb seit 1991 vom 1. Braumeister Alfons Rieder, der mit seinem kompromisslosen Qualitätsstreben tagtäglich den Grundstein für eine erfolgreiche Entwicklung der Brauerei legt.

.